Reisen – Am Ursprung heilen

Der Körper erinnert sich

Heute wissen wir, dass wir die wesentlichsten Prägungen bereits während der Schwangerschaft, der Geburt und in der frühen Kindheit erhalten. Also in einer Zeit, an die wir uns normalerweise nicht bewusst erinnern.

Sieht sich ein Organismus einer für ihn lebensbedrohlichen  Gefahr gegenüber, reagiert er normalerweise mit Kampf oder Flucht. Ist beides nicht möglich – wie z.B. im Mutterleib – reagiert er mit Dissoziation, Erstarrung oder Kollaps. Löst sich diese Reaktion nicht wieder auf, kann sie sich zu einem blockierendem Lebensmuster entwickeln. Solche Muster greifen immer dann, wenn eine Situation bewusst oder unbewusst an die ursprüngliche erinnert.

In Beziehungen, bei Lebensübergängen oder Stress reagieren wir mit heftigen Gefühlen. Oft reagieren wir unerklärlich, weil wir uns einfach nicht erinnern können. Auch Sinnkrisen, Ängste, Einsamkeit oder Depressionen können hier ihren Ursprung haben.

Durch Verlangsamung, Erhöhung der Präsenz im Körper und unter Einbeziehung der vielfältigen Aspekte unserer Methode reisen wir zurück zum Ursprung. Es wird möglich, Blockaden und Traumen auf körperlicher und seelischer Ebene aufzulösen. Wir als ReisebegleiterInnen suchen nach einer heilsamen Erfahrung,… nach dem, was es gebraucht hätte. Durch das Entstehen eines heilsamen Bildes, kann der Körper schlussendlich in seinem Zellbewusstsein eine neue Erfahrung verankern. Scheinbar magisch verschwinden Probleme.

Struktur und Inhalt der Reise

Die/der Reisende bestimmt das Thema, an dem gearbeitet wird, welches häufig aus einer ganz aktuellen Lebenssituation kommt. Bevor sich eine Person dann auf ihre Entdeckungsreise begibt, baut sie sich, gemeinsam mit uns, eine Ressource auf. Das ist eine Art sicherer Ort, an dem die reisende Person sich kraftvoll und geborgen fühlt. Erst wenn dieser Ort im Körpergedächtnis abrufbar ist, kann sie langsam – in engem Kontakt mit ihrem Körpergefühl – in das Thema eintauchen. Die Gruppe und wir bilden dabei eine tragende und heilende Grundlage. Wir nutzen die verschiedenen Elemente unserer Arbeit, Ressourcenaufbau mit dem Einzelnen, Pendeln zwischen Traumata und Heilungswirbel, Focusing, Imagination und parallel zu all den Einzelelementen die systemische Energiefeldarbeit.

Alle reisen mit (systemische Energiefeldarbeit)

Alle TeilnehmerInnen sind am Prozess beteiligt. Wie bei der systemischen Aufstellungsarbeit entfaltet sich der Prozess auch dadurch, dass die anderen Gruppenteilnehmer verschiedene Aspekte, zB Gefühle oder Rollen von Angehörigen übernehmen. Die Differenzierung oftmals sehr komplexer Zusammenhänge bringt Klarheit und viele tiefe Einsichten für alle Beteiligten. So gesehen durchläuft jede/r im Laufe des Seminars mehrere Prozesse, die sich in der Regel perfekt ergänzen.
Die heilende Erfahrung
besteht auch darin, dass du, wenn du dich deiner verschütteten Wunde näherst, diesmal

  • nicht allein bist,
  • Berührung erfährst, wenn du das möchtest und
  • jedes Nein akzeptiert wird,
  • du absolut willkommen bist, mit dem, was du zeigst und
  • es diesmal gut ausgeht.

Immer geht es darum, den Schatz hinter der vordergründigen Verletzung erfahrbar zu machen. Es darf zum Vorschein kommen, worum es damals wirklich ging, damit Missverständnisse aufgelöst und neue Entscheidungen getroffen werden können. Häufig kommen wir so tiefer mit unserer Liebesfähigkeit, Kreativität, Intuition und unseren wahren Lebensaufgaben in Kontakt. Das individuelle Potential zu befreien, ist das Kernanliegen unserer Arbeit.

Termine